GFM - Schmiedemaschinen, Anwendungen im Automobilbereich

<  >
Das Haupteinsatzgebiet sehen wir in der spanlosen möglichst endkonturnahen Herstellung gewichtsreduzierter, rotationssymmetrischer hohler Wellen, mit komplexer Innenkontur (z.B. Verzahnung, beidseitig verschlossener Nuten usw.), als auch in der Warmschmiedung von hohlen Getriebewellen, besonders in Kombination mit dem Stauchschmieden (örtliche Wandstärkenverdickung).

Unser Konzept unterscheidet sich zu anderen Rundknetsystemen im wesentlichen durch folgende Punkte:
*Kraftübertragung durch Flächenkontakte, wodurch höhere Umformkräfte übertragbar sind
*Permanent - in geschlossenem Ölkreislauf - geschmierte Maschinenkomponenten, daher minimalster Wartungsaufwand
*Durch Verwendung modernster CNC-Technologie exakte Verstellung bzw. Positionierung der Werkzeuge (Dorn und Hämmerbacken) auch unter Last
*Protokollierung, Datenvergleich, Aufzeichnung, von sicherheitstechnischen Merkmalen durch integrierte Oszilloskop-Funktion in der Maschinen CNC sowie 'Debug' Funktion zur Fehlererkennung und Behebungsanleitung
*Durch 'geschlossenes System' auch zum Warm- bzw. Stauchschmieden geeignet
*Werkzeugverschleiß bei laufender Maschine kompensierbar, vollautomatischer Temperaturausgleich
*Kein Fundament und keine Schwingungsübertragung nach außen